Wir sind unterwegs…

Henrik hatte gestern schon frei und hat alles vorbereitet. Christiane musste auch heute noch arbeiten… Also hat Henrik sie heute um 1/2 eins mit dem fertig gepackten Sprinter in der Arbeit abgeholt und wir sind um fünf an unserem Übernachtungsplatz Schloss Issigau angekommen.

Gefunden hatten wir den Platz letztes Jahr auf dem Weg nach Lappland. Und er ist heuer und wird das auch sicher in Zukunft unsere erste Anlaufstelle bei Nordlandurlauben sein.

Jetzt sitzen wir im Garten des Schlossgasthofs beim ersten Bier. Wir freuen uns aufs Abendessen, eine kühle erholsame Nacht und werden morgen hier im Gasthof frühstücken und dann bis Tönning an die Nordsee fahren.

Watt, Monika & Dietmar und Regenbogen

Wir sind an der Nordsee angekommen: In Tönning an der Eider. Noch nicht direkt am Meer, sondern ein paar Kilometer hinter dem Eidersperrwerk.

Hier hat es Watt – und wir haben direkten Blick vom Sprinter aus.

Und wir haben uns dort mit unseren Freunden Monika & Dietmar getroffen, die von Dänemark Richtung Heimat unterwegs sind und dort mit dem ScoutDog Urlaub gemacht haben.

Gemeinsam verbringen wir einen schönen Abend beim Essen mit Blick auf die Eider, das Watt und einen schönen Regenbogen.

Morgen werden wir gemeinsam frühstücken und dann stellt sich raus, ob Monika & Dietmar morgen weiterfahren oder mit uns hier noch bis Montag bleiben.

Erster erholsamer „Faul“tag

Wir haben schön mit Monika & Dietmar gefrühstückt (die Beiden haben sich entschieden, heute noch hier zu bleiben).

Dann den Blog von Johannes & Britta gepimpt (http://transsib.johannes-lukas.de).

Ein Spaziergang im Regen an der Eider und nach Tönning mit Kaffee und Kuchen in der
„Alten Werft“ und einem entspannten Nachmittagsschlaf im Sprinter gekrönt.

Dann wieder zurück in die „Alte Werft“, wo Monika & Dietmar schon zum Chillen auf uns warten: Wir beginnen den Abend mit einen guten Glas Rosé

und schließen ihn mit gutem Fisch- und Krabben-Abendessen am Hafen von Tönning.

Nach dem Abendessen, wieder Ebbe:

Wir sind in Hvide Sande!

Überraschung …

… es gibt mehr als einen roten Sprinter Van.

Erwartung …

… Dünen, nur noch wenige Meter.

Vorfreude …

… das Meer: Unsere dänische Nordsee.

Erfüllung …

… jetzt sind wir komplett im Urlaub.

Genuss …

… dänisches Bier und Fisch satt.

Entspannung …

… chillen in unserem Bus.

Strandspaziergang

Wir haben gut geschlafen. Nach einem ausgiebigen Frühstück – das Wetter ist gut – machen wir uns über den Strand in den Ort.

Mit viel Zeit für Sand, Wellen, Wind und Meer genießen wir einen erholsamen Nordsee-Tag.

Und nehmen auch die Kuriositäten gerne mit:

Möwen-Happening … oder was machen die hier??

Und nein, das ist kein Wasserloch, aus dem gerade ein Seehund auftaucht … das ist „nur“ eine gestrandete Qualle.

Abendessen gibt es heute im Bus. Mit ganz viel geräuchertem Fisch aus Hvide Sande.

Basteln am Sprinter

Heute haben wir ziemlich lange geschlafen. Und nach dem Frühstück hat Henrik dann die Stromversorgung der Rückfahrkamera im Sprinter repariert und ein Ladekabel für den Routentracker im Cockpit verlegt.

Daher sind wir erst ziemlich spät wieder am Strand entlang nach Hvide Sande gelaufen.

Heute sind da alle nur erdenklichen Sportarten in Ausübung: Kite-Surfing, Wellenreiten, Stand-Up-Paddeling, ein paar normale Wellenbader (gibt es auch), Kite-(Drachen)-Piloten und Paragleiter (am Dünenrand). Hier geht’s zu, wie am Stachus.

Wir gehen auf ein Softeis in den Ort …

… und schauen einem Boot beim Wechsel von der Nordsee in den Ringkøbing-Fjord zu

Nach fischreichem Abendessen warten wir den Regenschauer bei einem kühlen Carlsberg ab, bevor wir uns wieder zurück zum Campingplatz machen.

Morgen werden wir hier unser „Zelt“ abbrechen und weiter die Küste rauf nach Hirtshals ziehen.

Hirtshals

Wir sind dem Tipp von Felix & Eva gefolgt und nach Hirtshals weitergezogen. Die Fahrt beinhaltet eine kurze Fährfahrt …

… die Fahrt durch das Naturschutzgebiet Tyr …

… und ein Picknick mit frischem Espresso, Makrele, Rejer und Tuc.

Hier in Hirtshals haben wir vor zwei Jahren mit den Bikes von Dänemark nach Norwegen übergesetzt und unsere Norwegen-Tour quasi begonnen.

Und ja, hier hat Henrik vor zwei Jahren – beim Absteigen – auch Christianes Bike umgeworfen.

Der Campingplatz in Hirtshals ist wirklich mega: vom Sprinter direkter Blick aufs Meer.

Und zum Abendessen gibt es im Ort Shellfish Tapas.

Leider noch ein Regentag

Das Wetter ist Sonntag nicht so, wie es der Wetterbericht angekündigt hat. Leider noch ein Regentag.

Aber wir können immerhin draußen frühstücken und machen und am Nachmittag trotzdem auf in den Ort. Etwas einkaufen, einen Kaffee … und dann ein Bier bestellen und bis zum Abendessen sitzen bleiben.

Trotz strömenden Regen genießen wir einen schönen Abend mit „Lagerfeuer“, Fischsuppe und Stjerne Skud.

Und so nass ist der Weg zurück zum Campingplatz dann doch nicht.

Skagen

Heute ist das Wetter wieder gut und wir machen unseren geplanten Ausflug nach Skagen (da der Platz in Hirtshals so klasse ist – speziell der Blick aufs Meer – haben wir uns dazu entschieden, nicht komplett nach Skagen „umzuziehen“).

Erste Anlaufpunkt: Grenen. Das ist die Spitze von Jütland, wo sich von rechts die Ostsee und von links die Nordsee treffen.

Wir sind zur Flut da und so können wir bei weitem nicht so weit auf der Sandbank in die beiden Meere laufen, wie 2009 – da war damals Ebbe.

Skagen selber ist ein hübsches Städtchen, dass wir – bis auf den Hafen – so gar nicht mehr im Bewusstsein hatten. Wir verbringen einen schönen Nachmittag dort und krönen den Tag mit Fisch direkt im Hafen.

Lundø

Wir sind quasi „daheim“.

Wir sind in Lundø angekommen. Dort hatten wir 2016 während unserer Norwegen Motorradreise unseren Sprinter geparkt. Und wir wurden beim Reinfahren sogleich wiedererkannt.

Hier werden wir weitere Tage ausspannen, das kälteste Bier Dänemarks genießen

und dann irgendwann nach Billund ins Legoland weiterziehen.

Ganz viel Neues…

… hat Henrik heute im Blog gemacht:

  • Die Reiseroute (LINK) aktualisiert.
  • Ein paar Links bei den Sehenswürdigkeiten (LINK) dazugespielt.
  • Ein Video (LINK) von der Nordspitze Dänemarks – wo Nord- und Ostsee aufeinander treffen – hochgeladen.
  • Und ganz viele neue Bilder (LINK) für Euch bereitgestellt.

Natürlich findet Ihr die Links auch links im Menü.

Und er hat mit Christiane einen großen Strandspaziergang gemacht…

Lundø Strannd Camping: Ein kleiner Rundflug mit unserer Drohne

Heute hat Henrik das erste mal seine Drohne ausgepackt und nach zwei Anläufen und etwas Videoschnitt ist doch ein ganz nettes Video entstanden, dass Euch einen Eindruck vom hiesigen Platz vermittelt.

Und wer nochmals nachschauen will, wie unser Sprinter aus der Vogelperspektive (und Henrik beim Drohnenpilotieren) aussieht: Bitte schön…

Ein Ausflug nach Skive

Das Wetter ist Mal wieder unbeständig. Kurze (wir reden teilweise nur von wenigen Sekunden) Regenschauer wechseln sich mit Sonne ab.

Um nicht den ganzen Tag im Bus zu sitzen, fahren wir nach Skive: Tanken, Bargeld kaufen und ein paar Lebensmittel.

Und wir bummeln durch den Ort – es hat hier erstaunlich viele Küchen“krams“geschäfte. Wie die sich bloß alle halten können?

Zurück am Campingplatz schreibt Henrik die TripAdvisor Bewertung der Lokalitäten des bisherigen Urlaubs – hier (LINK) zu finden (in ein paar Tagen, wenn die freigegeben wurden). Und wir gehen zum Oksefilet-Essen in den Campingplatz Grill.

Letzter Tag in Lundø

Heute haben wir gewaschen und die Wäsche mit ein paar Seiltricks im Bus getrocknet. Und nachmittags sind wir in den Ort Lundø gelaufen und haben dort im Café Savilla in unerwartet netten Ambiente Kaffee getrunken und wunderbaren hjemmebagt Kuchen gegessen.

Auf dem Weg dorthin und zurück sind ein paar schöne Wolkenbilder entstanden, die wir nicht vorenthalten wollen.

Und am Sprinter hat Henrik dann auch noch die Rückfahrkamera wieder in Betrieb nehmen können (die war uns nach einem heftigen Regen in Hirtshals funktional nämlich ausgestiegen).

Heute Abend gehen wir hier am Campingplatz nochmals Essen und morgen fahren wir weiter nach Billund: Für Montag und ggf. auch noch Dienstag ist das Legoland geplant.

Billund, Home of Lego®

Wir sind in Billund auf dem Legoland Campingplatz. Und weil wir erst morgen und Dienstag ins Legoland wollen, haben wir heute einen Spaziergang nach „Downtown“ gemacht.

Und dort gibt es eine Attraktion, die wir ohne diesen Spaziergang übersehen hätten: das Lego House!

Architektonisch genial einem Lego-Bausteine-Konstrukt nachempfunden, mit begeh- und bespielbarem Dach (nein, besser: Dächern).

Und zum Abendessen haben wir uns erst das All-You-Can-Eat-Menue auf dem Campingplatz zugehörigen Restaurant angeschaut … und sind dann ins benachbarte FirstClass-Restaurant gegangen: nur etwas teurer, dafür ohne die vielen Kids, Service am Platz und einer guten Flasche Wein.

Morgen, wenn der Wolf uns geweckt hat, geht es dann ins Legoland!

Legoland®

Leider ist das Wetter wie angekündigt: es regnet. Wir lassen uns den Spaß aber nicht verderben und gehen trotzdem ins Legoland.

Heute – dem Wetter geschuldet – heißt das überwiegend die Indoor-Attraktionen zu besuchen. So sehen wir uns einen 4D- Legofilm an, besuchen Sealife und ein Geisterhaus oder fahren mit dem Legozug. Und: Wir fahren zwei Wildwasserbahnen. Zusätzliche Nässe macht heute eh nichts aus.

Morgen soll es dann trocken sein und wir werden uns ausgiebig mit dem Miniaturland befassen – zwei Tage im Legoland sind definitiv nicht zu viel.

Jetzt werden wir uns noch eine Lokalität zum Abendessen suchen…

Möge die Macht mit Euch sein!

Miniland im Legoland®

Heute ist das Wetter fast perfekt: Nur zu Beginn noch ein bisschen Nieselregen und dann ein schöner Tag ohne sengende Sonne.

Wir genießen das Miniland und haben auch Spaß Weltmonumente von den Minibooten aus anzusehen.

Morgen ziehen wir weiter (ausnahmsweise) an die Ostsee nach Åbenrå, wo wir uns mit Felix & Eva treffen werden, die morgen ihre Island-Reise starten und auf dem Weg zur Fähre in Hirtshals noch einen Abend mit uns verbringen wollen.

Bilder aus dem Legoland gibt es dann die nächsten Tage in der Bildergalerie.

Treffen der Generationen

Leider waren die Campingplätze in Åbenrå und die Reisezeit von Felix & Eva nicht kompatibel. Daher haben wir gestern Dänemark schon verlassen und uns mit dem Jungvolk in Nortorf (zwischen Rendsburg und Neumünster) getroffen und einen schönen Abend verbracht.

Nach gemeinsamen Frühstück (im Sprinter) fahren die beiden nun weiter nach Hirtshals und von dort am Samstag mit der Fähre für 4 Wochen nach Island – wir wünschen tolle Erlebnisse.

Und wir fahren nochmal nach Tönning, um von dort am Samstag zurück nach Hause zu fahren.

Letzter Abend

Morgen geht es zurück nach München und Montag zurück in den Alltag.
Christiane hat heute noch versucht, bei Ebbe hier an der Eider noch ein wenig im Schlick zu waten. Leider ist das hier aber sehr tief und so ist es bei

schwarzen Füßen und einem Deichspaziergang geblieben.

Kulinarisch haben wir in Tönning nachmittags nochmals hervorragenden Kuchen genossen und uns abends eine gute Flasche Wein zu bestem Essen gegönnt.